Warum einen Immobilienmakler beauftragen?

Warum beim Haus(ver)kauf einen Immobilienmakler beauftragen?

Die eigene Immobilie privat oder mit einem Immobilienmakler verkaufen. Diese Frage stellen sich viele Immobilienbesitzer. Gerade beim Verkauf gibt es viele Gründe einen Immobilienmakler zu beauftragen. Der Verkauf der Wohnung oder des Hauses stellt für viele Leute oft die größte finanzielle Transaktion dar. Der Verkaufsprozess ist außerdem komplex und oft mit Tücken verbunden, die im schlimmsten Fall nicht nur Zeit, sondern auch (viel) Geld kosten können. Beauftragt man einen Makler, so steht einem erfolgreichen Geschäft nichts mehr im Weg. Folgende Vorteile hat ein Immobilienmakler.

Marktkenntnis

Ein Makler bewertet regelmäßig die Immobilien seiner Auftraggeber um einen angemessenen Preis zu ermitteln. Er hat Überblick zu welchen Preisen Immobilien tatsächlich verkauft werden. Viele Makler tauschen sich außerdem mit Berufskollegen aus und können so ihr Wissen erweitern.

Haus verkaufen mit Immobilienmakler?

Erfahrung und Sachkenntnis

Ein Makler verkauft nicht nur eine Liegenschaft im Jahr, sondern beschäftigt sich das ganze Jahr über mit verschiedensten Immobilien. Bei jedem Verkauf gibt es Besonderheiten und kein Verkauf gleicht dem Anderen.

 

Aufklärungspflicht Immobilienmakler

Verkauf erfolgt schneller

Eigentümer, die einen Makler beauftragen, verkaufen das Objekt schneller als bei einem Privatverkauf. Der Grund dafür liegt nicht nur an der professionellen Vermarktung, sondern auch am professionellen Auftritte eines Immobilienmaklers. Erfolgt die Vermittlung ohne Profi, so sind die Käufer beim Vertrag oft skeptisch, besonders im Hinblick auf allfällige Schlupflöcher oder nachteilige Klauseln.

Erfolgreich Immobilien verkaufen

Pflichten des Immobilienmaklers

Rechte und Pflichten des Maklers werden im Maklergesetz geregelt. Für Immobiliensuchende wichtig ist die Aufklärungs- und Informationspflicht. Das bedeutet: Der Makler muss den Interessenten aktiv über alle Eigenschaften und Rahmenbedingungen in Kenntnis setzen, die Einfluss auf den Wert der Immobilie haben. Das können z.B. anstehende Sanierungs- oder Reparaturarbeiten am Gebäude sein. Bei Vernachlässigung dieser Pflicht haftet der Makler mit seiner Provision.

Der Makler muss dem Wohnungsinteressenten eine Übersicht geben, die eine Aufstellung aller Kosten enthält, die durch den Abschluss des Kaufvertrages entstehen (Vertragserrichtung, Grundbucheintragungsgebühr,…). Ebenso ist die Höhe der Maklerprovision anzugeben.

Maklerprovision

Die Maklerprovision ist nur dann zu zahlen, wenn es zu einem Vertragsabschluss kommt. Das Unterschreiben eine Besichtigungsscheines ist lediglich eine Bestätigung für den Makler, dass das Haus oder die Wohnung besichtigt wurde.

Gerne stehe ich Ihnen für ein Gespräch zur Verfügung. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit mir.

Telefonisch 0664/735 48 943 oder per email markus.z@immoperts.at

 

7 Schritte damit Sie Ihre Immobilie zum besten Preis verkaufen

Wie Sie Ihre Immobilie erfolgreich verkaufen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code